Was ist eigentlich Permakultur?

Permakultur Pöltl > Blog > Permakultur > Was ist eigentlich Permakultur?

Permakultur: Nachhaltig nach dem Vorbild der Natur

Allgemein versteht sich die Permakultur als ein ökologisches System, das darauf abzielt, nachhaltige Lebensräume zu schaffen. Dabei basiert es auf den Grundsätzen der Ökologie und soll autarke Ökosysteme kreieren. Zudem sind Permakultur-Systeme so konzipiert, dass sie Ressourcen auf die effizienteste Weise nutzen.

Einer der wichtigsten Grundsätze der Permakultur ist, dass sie auf dem Verständnis der Funktionsweise natürlicher Ökosysteme beruhen soll. Lesen Sie weiter und lernen Sie, warum Permakultur auch für Sie wichtig ist.

Was ist Permakultur

Der Begriff Permakultur wurde von Bill Mollison und David Holmgren in Australien erfunden. Dabei haben sie in den 1970er Jahren die Wörter „permanent“ und „agriculture“ zu dem Wort „permaculture“ zusammengesetzt. Damals stand der Begriff für eine permanente, nachhaltige Landwirtschaft. Mittlerweile findet er jedoch in vielen verschiedenen Lebensbereichen eine Anwendung.

 

Heutzutage ist unter dem Begriff der Permakultur ein nachhaltiges System zu verstehen. Dieses kann beispielsweise in der Gartengestaltung, im Hausbau oder auch in ökonomischen Bereichen zu finden sein.

 

Generell kann ein solches System in allen Bereichen kreiert werden. Solange es einen Lebensbereich entwickelt, der permanent und nachhaltig ist, spricht man von einer Permakultur. Zudem muss dieser Lebensbereich dabei dem Vorbild der Natur folgen.

Warum ist Permakultur wichtig

Die industrielle Erzeugung von Nahrungsmitteln hat lediglich einen vorübergehenden Nutzen. Denn dabei werden Ressourcen wie beispielsweise landwirtschaftlich wichtiger Boden zerstört. Zudem wirkt sich die Absicht der Industrie immer höhere Gewinne zu erwirtschaften negativ auf die Menschheit aus. Dies ist der Fall, weil dieses Ziel durch den Einsatz von schädlichen Hilfsstoffen in der Nahrungsmittelproduktion verfolgt wird.

 

Eine nachhaltige Gesellschaft nach den Systemen der Permakultur könnte langfristig auf die negativen Aspekte der Industrie verzichten. Außerdem wird diese Gesellschaft mit dauerhaft fruchtbaren, landwirtschaftlichen Böden und gesünderen Nahrungsmitteln belohnt. Dies würde eine gesunde Beziehung zwischen Mensch und Natur herstellen.

 

Auch Sie können bewusst Lebensmittel kaufen, die nach einem System der Permakultur hergestellt wurden. In der Regel sind diese bei lokalen Bauernhöfen zu erwerben. Dabei unterstützen Sie nicht nur die lokalen Bauern, Sie tragen indirekt zu weniger Ausbeutung der natürlichen Ressourcen bei.

Was ist Nachhaltigkeit

Unter dem Begriff Nachhaltigkeit ist zu verstehen, dass eine bestimmte Ressource nur limitiert genutzt wird. Dabei darf die Ressource niemals so weit genutzt werden, dass die natürliche Regenerierung gefährdet wird. Beispielsweise darf ein Wald nur soweit abgerodet werden, dass er in der Lage bleibt, sich zu reproduzieren.

Das Prinzip der Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft strebt danach, einen Kreislauf zu generieren, der weg von der typischen „Wegwerfgesellschaft“ führt. Dies geschieht, indem erzeugte Produkte in einem Kreislauf wieder zum Erzeuger zurückgeführt werden. Dort werden so viele Bestandteile wie möglich in verwertbare Rohstoffe umgewandelt. Diese werden dann wieder für die Produktion neuer Produkte verwertet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.